top

Livestream-Gottesdienst 10. Mai

Heute fand nach langer Zeit wieder ein Gottesdienst statt. Doch auf Grund der Hygienemaßnahem dürfen nur 32 Personen am Gottesdienst teilnehmen. Deshalb haben wir uns entschlossen, diesen Gottesdienst noch einmal Live für Sie aufzuzeichen.

Unter folgendem Link können sich Sie gerne den Gottesdienst nach einmal ansehen.
Livestream-Gottesdienst
Ab kommenden Sonntag, den 10. Mai werden wieder Gottesdienste in der Ev. Kirche, Rathausstraße gemäß eines Hygieneplans gefeiert werden.

Pro Gottesdienst dürfen maximal 32 Besucher*innen teilnehmen, es ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und es gilt weitere Hygienemaßnahmen zu beachten, die aushängt werden.

Menschen die zur Risikogruppe gehören werden darauf aufmerksam gemacht, dass sie für ihren eigenen Schutz die Verantwortung übernehmen sollen und evtl. noch mit dem Besuch des Gottesdienstes warten sollten.

Zusätzlich wird dieser Gottesdienst wieder liver auf Facebook übertragen und die Aufzeichnung anschließend auf YouTube und die Homepage gestellt.

Hygieneplan für Gottesdienste in der Kirche

Livestream-Gottesdienst am 26. April 2020

Auch heute haben wir wieder einen Livestream-Gottesdienst für Sie aufgenommen, den Sie sich jetzt hier anschauen können.
Gottesdienst 26. April 2020

Auch in Corona-Zeiten haben Sie die Möglichkeit uns eine Kollekte oder Spende zukommen zu lassen. Unsere Bankverbindung lautet:
Kreissparkasse Groß- Gerau
IBAN : DE49 5085 2553 0001 0511 43
BIC: HELADEF1GRG
(bitte Verwendungszweck angeben)

oder Sie haben die Möglichkeit Ihre Kollekte oder Spende direkt an die EKHN zu überweisen. Nähere Information finden Sie unter:
Spendenmöglichkeit für Kollekten in der Corona-Zeit

Livestream-Gottedienst am 12. April 2020

Zu Ostern möchten wir Sie zu etwas Besonderem einladen:
Sehen Sie hier unseren Livestream-Gottesdienst

Gerne können Sie anschließend das Video auch kommentieren: was hat Ihnen gefallen, was war nicht so gut (hoffentlich nichts), wie habt den Sie Ihren Vormittag verbracht, welche Anregungen haben Sie ... Wer mag, kann natürlich auch ein Foto schicken, wie Sie Teil des Livestream gewesen sind. Wir freuen uns schon auf morgen und sind sehr gespannt.

Informationen zu Gottesdienstangeboten finden Sie auf:

Kirche zu Hause

Kirche im hr

Deutsche Bibelgesellschaft

Sonntagsgedanken 29. März

Gönnen Sie sich einen Sonntag!

Es ist schon erstaunlich, wie sehr wir uns doch in der Krise angleichen. Auch wenn es immer Ausnahmen gibt, aber im Großen und Ganzen sitzen wir zu Hause, gehen sehr wenig raus, würden uns gern mit Freunden und Verwandten treffen und lassen uns regelmäßig über die Entwicklung der Coronakrise informieren. Und wir warten, voller Anteilnahme über die vielen Toten, hilflos, machtlos mit der Hoffnung, dass das in nicht zu ferner Zukunft vorbei ist. Sybille Berg nennt das in ihrer Kolumne auf Spiegel-Online einen „dauernden Sonntag“, keine Farben, keine Ablenkung, kein Glitzer und vor allem keine Optionen zu Träumen.

Doch da muss ich jetzt widersprechen, denn der Sonntag ist das einzige, was uns hier helfen kann. Als Gott in sechs Tagen die Welt erschaffen hat, ruhte er am siebten Tag aus. Was hat er am siebten Tag wohl gemacht? Nach volkstümlicher Vorstellung war er sehr erschöpft, was natürlich albern ist. Gott ist allmächtig, er hätte alles auch im Bruchteil einer Sekunde erschaffen können und natürlich braucht er auch keine Rekonvaleszenz. Was hat er also am siebten Tag getan? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur eins, es war etwas anderes.

Genau das sollten wir auch tun, brechen wir aus dem alltäglichen Einerlei einfach mal aus. Das kann für jeden etwas anderes bedeuten, sitzen Sie viel vor dem Fernseher? Lassen Sie ihn aus! Liegen Sie lange im Bett? Stehen Sie mal früh auf! Sie haben irgendwo ein Instrument, auf dem sich Staub ansammelt? Auspacken, sauber machen und versuchen ein paar Töne herauszubekommen! Ausbrechen aus unserer täglichen Gewohnheit können wir auch in unseren vier Wänden. Stricken, Kreuzworträtsel, Yoga, Musik, Meditation, Lesen sind Dinge, die die einen viel machen, andere gar nicht machen. Probieren Sie was Neues aus, Sie werden was entdecken. Entweder, dass es Ihnen guttut oder, dass Sie es gutem Grund nicht machen. Es ist auf jedem Fall eine wertvolle Erkenntnis.

Das wichtigste ist: Nehmen Sie sich einen Tag Corona-Frei. Lesen Sie nichts über neue Entwicklungen, schauen Sie keine Nachrichten und googlen Sie keine neuen Fallzahlen in New York oder Todesraten in Italien. Nehmen Sie sich frei, nur einen Tag pro Woche.


Gönnen Sie sich einen Sonntag! Sie haben es sich verdient.

Prädikant Geert Ernst

   Acrobat Reader  Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
bottom
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ja, ich akzeptiere